Gut golfen bei Regen

Golfer im Regen

Golf kann so schön sein

Der 1. Spieltag der Kramski Deutsche Golf Liga ist in einigen Bereichen Deutschlands ins Wasser gefallen – und das mein ich ganz wörtlich. In und um Berlin hat es 7 h am Stück Bindfäden geregnet. Ich selbst hatte das Vergnügen ebenfalls und ja, es gibt Momente, da hätte man gerne ein Indoor-Hobby. Doch bei einer meiner Mitspielerinnen hatte man den Eindruck, es sei schönstes Wetter – und das, obwohl sie als einzige im Flight keinen Caddy dabei hatte. Wie spielt man also gut und getreu dem Motto „Ein Golfer kennt kein schlechtes Wetter“?

Griffe der Schläger trocken halten

Das A und O für ein gutes Golfspiel trotz Regen ist, dass die Schlägergriffe einigermaßen trocken gehalten werden. Dazu benötigt man 1. entweder eine gute Bag-Regenhaube oder ein sehr gutes regenundurchlässiges Bag und 2. Handtücher. Wichtig ist es dann, die Schläger beim Ein- und Auspacken vor dem Regen zu schützen. Am Besten, indem sich direkt über dem Bag ein Schirm befindet. In diesen Schirm kann man dann auch zwei seiner Handtücher hängen (weitere Handtücher sollten als Reserve im Bag verstaut sein). Eines davon ist für die Säuberung der Schläger und des Balles,  das andere für das Trockenhalten der Hände und Griffe. Die Handtücher sollten ausreichend groß sein und gewechselt werden, sobald sie zu feucht geworden sind. Als Anhaltspunkt sollte man bei strömendem Regen mindestens 4 Handtücher zum Trocknen dabei haben.

Ausreichend Handschuhe mitnehmen (im Idealfall Regenhandschuhe)

Trockene Griffe sind das eine, aber trockene Hände benötigt man ebenso. Dazu dienen zum einen die bereits oben erwähnten Handtücher, zum anderen sollte man versuchen seinen Handschuh möglichst trocken zu halten. Da dies häufig nicht über einen längeren Zeitraum möglich ist, helfen mehrere Handschuhe zum Wechseln. Ideal ist auch ein spezieller Regenhandschuh, je nach Qualität kann es in dem Fall sogar ausreichen, nur einen einzigen zu tragen.

Gute, funktionale Regenkleidung tragen

Prüfen Sie beim Kauf von Regenkleidung die Qualität. Nicht jede Regenklamotte hält was sie verspricht. 100%ig verlassen kann man sich hier auf die Sachen von Galvin Green. Wichtig sind bei Regensachen auch die Details: Die Regenjacke sollte lang genug sein, damit es Ihnen – z.B. beim Lesen der Puttlinie in der Hocke – nicht in die Hose hinten regnet. Die Hose sollte daher auch ausreichend hoch geschnitten sein. Achten Sie auch auf funktionale Hosentaschen, in denen Sie Tees, Pitchgabel, etc. aber insbesondere auch die Scorekarte (falls sie sonst keine regensichere Unterbringungsmöglichkeit am Bag oder Trolley haben) regengeschützt unterbringen können. Eine Fußlasche an der Hose ist ebenfalls hilfreich. So ist der Schnürbereich der Schuhe, der häufig nicht wasserdicht ist, geschützt. Generell sind wirklich wasserdichte Schuhe schwer zu finden. Die DryJoys von Footjoy sind hier ganz vorne mit dabei, aber bei strömendem Regen muss man sich Wohl oder Übel meist mit nassen Füßen abfinden. Grundsätzlich gilt für jegliche Regenkleidung, dass man sie nach einiger Zeit neu imprägnieren sollte, damit sie ihre Wasserundurchlässigkeit möglichst lange behält.

Mit oder ohne Schirm – das ist hier die Frage

Beim Thema Schirm gehen die Meinungen häufig auseinander. Meine persönliche Meinung ist, dass ein am Trolley befestigter Schirm nur helfen kann, da er das Ein- und Auspacken der Schläger einigermaßen trocken hält und man die Handtücher darin trocken aufhängen kann. Ob man noch einen zweiten Schirm für den Spieler benötigt, um z. B. damit auch aufs Grün zu gehen ist Geschmackssache und hängt sicherlich auch von den verfügbaren Regenklamotten ab. Geben diese dem Wasser eher schnell nach, lohnt sich ein Schirm. Hat man jedoch gute Sachen und auch zusätzlich noch einen guten Regenhut, ist ein Schirm nicht zwingend nötig. Gerade bei windigen Verhältnissen kann ein zusätzlicher Schirm eher störend wirken.

Bleiben Sie fröhlich

Wenigen Leuten macht es Spaß im Regen zu spielen. Sind Sie aber erstmal auf dem Platz, bleibt Ihnen aber nichts anderes mehr  übrig. Bevor Sie sich also grämen und ärgern, denken Sie daran, dass die Zeit viel schneller vergeht, wenn Sie versuchen positiv zu bleiben. Akzeptieren Sie, dass es regnet und dass Sie ggf. auch nass sind oder werden. Sie können es in dem Moment ohnehin nicht ändern. Überlegen Sie sich zudem, dass das Spiel ja viel schneller vorbei ist, je weniger Schläge Sie machen und versuchen Sie sich noch mehr auf Ihre Schläge zu konzentrieren. Reden Sie viel mit ihrem Caddy und/oder ihren Flight-Partnern und nehmen Sie das ganze Wetter und die Situation einfach mit Humor.

Schlechtes Wetter gilt nicht zwingend als Ausrede

Und zu guter Letzt hat bei strömendem Regen einer der Herren auf unserem Platz eine 71 gespielt. Regenwetter bedeutet also nicht zwangsläufig, dass Sie schlechter spielen müssen als gewöhnlich.

Golfen am Wörthersee

Es lässt sich nicht nur in Deutschland gut Golfen. Auch unsere Nachbarländer bieten viele tolle Golfplätze, zu denen sich eine Reise lohnt. Ein gutes Beispiel ist hier die Region Wörthersee in Österreich, die neben tollen Golfplätzen auch zahlreiche andere Freizeitaktivitäten bietet.

Dazu ein Beitrag von Uwe Specht in seinem Blog Golf is easy!
Faszination Golfregion Wörthersee – ein Beitrag von Uwe Specht Sport-Mental-Coach

Faszination Golfregion Wörthersee

Nicht grundlos ist der Wörthersee lange schon die Kulisse für viele Kino- und Fernsehfilme. Durchbrochen von drei Inseln ruht das türkisblaue Wasser inmitten des ungezähmten Charmes der seichten Hügellandschaft. Schlösser und Seevillen zieren die Ufer und das Wörthersee Mandel erzählt die alte Geschichte des sagenumwobenen Alpensees.

Auf einer Fläche von 20 Quadratkilometern erstreckt er sich über das südlichste Bundesland Österreichs und ist somit neben einer der wärmsten, der größte See Kärntens.
Durch das Wasser geformt, bietet die Region um den Wörthersee landschaftliche Vielfalt mit individuellem Charakter und macht jeden Ausflug zum Naturerlebnis.

Erkunden, Entdecken und Erleben heißt es entweder zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Bus. 55 Kilometer Rundweg umrahmen den See und laden zu gemütlichen Wanderungen oder dynamischen Radtouren ein. Neben klassischen Freizeitaktivitäten finden auch Freunde des Exklusiv-,Erlebnis-und Extremsports eine nahezu grenzenlose Auswahl an Freizeitangeboten. Hoch hinaus geht es in den Waldseilparks oder mit Fallschirm- und Bungeesprüngen. Ab ins erfrischende Nass ist das Motto bei sämtlichen Wassersportangeboten und hinein in neue Welten geht es in den Wellnessoasen oder im Zauberwald. Ob Adrenalinkick oder Entspannung , ob alleine oder mit der ganzen Familie am Wörthersee findet man was das Herz begehrt. Typische Sehenswürdigkeiten wie Museen sind genauso vor Ort wie das Minimundus. Hier geht es in 80 Minuten um die ganze Welt, Von Paris nach New York und anschließend wieder zurück zum Wörthersee. Ganz neue Perspektiven offenbart der mit knapp 100 Metern welthöchste Holzaussichtsturm.
Die Pyramidenkogel in Keutschach dreht sich spiralförmig in den Himmel und ermöglicht einen Panoramausblick der Superlative.

Vielleicht ist der Aussichtsturm auch bald die nächste Herausforderung für alle Golfebegeisterten. Nicht ganz so hoch wie das höchste Tee der Welt im Golf und Safari Resort in Entabeni, Südafrika, wäre ein Abschlag von hier sicherlich dennoch einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde wert. Doch auch für alle, die den Lieblingssport weniger extrem spielen möchten bietet die Region Wörthersee die idealen Bedingungen. Zehn Golfplätze verteilen sich weniger als eine Autostunde voneinander entfernt auf die umliegenden Ortschaften. Abschlag mit Seeblick und die Bergketten der Karawanken als Spielkulisse im Hintergrund schaffend die ideale Atmosphäre für den Exklusivsport.

Bei einem Cocktail noch einmal das Spiel analysieren oder einfach nur den Abend gemütlich ausklingen lassen, können die Gäste in ausgewählte naheliegenden Hotels. Die erstklassige Hotellerie zeichnet sich durch eine Vielzahl an unterschiedlichen Unterkünften aus. Das Relais & Châteaux Hotel Schloss Seefels in Pörtschach ist in unmittelbarer Nähe der Golfanlage Moosburg Pörtschach gelegen. Der Club verfügt über einen 18 Loch Platz (Par 72) sowie einen 9 Loch Platz (Par 35) und zeichnet sich durch eine leicht hügelige Landschaft aus, in der Weiher und Teiche nicht nur gestalterische Highlights, sondern auch sportliche Challenges darstellen.
Auch in Velden nur 10 Minuten vom Ufer des Wörthersees entfernt findet sich ein weiterer Golfclub. Neben allgemeinen Schnupper-und Golfkursen, werden hier auch Meetings und Incentives veranstaltet ebenso wie Teambuildings angeboten. Als Inspirationsquelle für Events, Kongresse oder Seminare dient auch das Congress Center Wörthersee.

Entspannung pur nach viel kreativem Einsatz gibt es im Falkensteiner Schlosshotel Velden. Das luxuriöse Gebäude aus dem 16. Jahrhundert wurde direkt am Ufer des Sees erbaut und beherbergt im traditionsreichen Haus einen Ballsaal ebenso wie eine moderne SPA-Wellnes und Beautywelt. Zusammen mit Werezer`s Hotelresort in Pörtschach oder dem Sonnenhotel Hafnersee in Keutschach repräsentieren diese Hotels nur eine kleine Auswahl der erstklassigen Hotels in der Region.

Hochwertige Hotels, einzigartige Sport- und Freizeitanlagen sowie ein grenzenloses Angebot an Aktivitäten und buntem Rahmenprogramm bereichern die Urlaubsvielfalt am Wörthersee. Eine einzigartige Region bestehend aus facettenreicher Vielseitigkeit lässt alle Urlaubsträume wahr werden.

Weitere Infos auf: www.woerthersee.com

Ansprechpartner:

Petra Nestelbacher
ARGE „MICE & more Wörthersee“
Villacher Straße 19 | 9220 Velden

nestelbacher@woerthersee.com

Unsere Philosophie

Für mich war es zu Beginn wichtig, Grundsätze für unsere Geschäftstätigkeit zu formulieren. Klare Richtlinien vereinfachen die Arbeit, das Marketing und schaffen Vertrauen und Authentizität beim Kunden.

Der Gründungsgrund gab ja bereits zwei wesentliche Grundregeln vor: neu und preiswert. Unser Ziel ist es, sich von den bekannten Poloshirt Stilen abzuheben und etwas anderes zu schaffen. Dabei sollte der Preis unterhalb der bekannten Golf- bzw. Poloshirt Marken liegen, ohne dass dabei aber an der Qualität gespart wird.

Als dritter Philosophie Grundsatz ist uns Fairness besonders wichtig. Nach allem, was in der Presse in den letzten Jahren über die Bedingungen insbesondere in asiatischen Produktionsländern zu lesen war, wollten wir unbedingt in einem Land produzieren, das per se gewisse Standards bietet. Zu dem legten wir besonderen Wert darauf, dass unsere Produktionsstätten in bestimmten Bereichen zertifiziert sind. Der Fokus lag jedoch nicht ausschließlich auf den Bedingungen vor Ort, sondern auch darauf, dass wir unseren Endkunden schadstofffreie Ware anbieten können.

Letztlich haben wir in der Türkei eine Produktionsstätte gefunden, die sowohl nach Fairtrade und bluesign® zertifiziert ist, als auch nach OEKO-TEX® Standard 100 fertigt. Dies bedeutet, dass die verarbeiteten Stoffe aus fairer Produktion stammen, die Arbeiten zu menschengerechten Bedingungen durchgeführt werden und die Produktion der Ware 100% schadstofffrei erfolgt. 

Natürlich kaufen wir so nicht zu Preisen wie bspw. in Bangladesh oder China ein, was sich im ersten Moment mit unserem Grundsatz „preiswert“ beißt. Daher haben wir beschlossen, den Vertrieb zunächst ausschließlich über unseren Online-Shop zu starten. So sparen wir uns die Margen der Zwischenhändler.

Unsere Kunden erhalten so ein qualitativ hochwertiges Produkt zu einem fairen Preis und können sich dabei auch noch sicher sein, dass es zu fairen Konditionen produziert wurden. 

Ein Gefühl „wie im Urlaub“ – GLC Semlin

Sonnenuntergang im Golfcllub Semlin

Der Sonnenuntergang im Golfclub Semlin

Wir möchten in diesem Blog auch den ein oder anderen Golfclub Deutschlands vorstellen. Die Beiträge zu den Golfclubs sind aus der Sicht von Spielern geschrieben und geben die persönliche Meinung des Autoren wider. Ich möchte mit dem Golf- und Landclub Semlin anfangen, da dies mein Heimatclub ist und er sich hervorragend für eine erste Vorstellung eignet.

Die Anlage
Der Golfclub Semlin am See liegt im schönen Havelland ca. 1 Autostunde von Berlin entfernt. Aufgrund der Abgeschiedenheit verfügt die Anlage über ein zugehöriges Hotel mit 72 Zimmern.
Der Club bietet 3 mal 9 Loch, die beliebig miteinander kombiniert werden können. Zum Üben des kürzeren Spiels und für Anfänger steht zusätzlich ein 9 Loch Kurzplatz zur Verfügung. Eine große Terrasse mit Blick auf die 18 (Inselgrün) sowie das Grün der 27 lädt auch noch zu einer zweiten Runde Getränke nach dem Spiel ein.

Der Platz
Die 27 Loch des Golfclubs Semlin werden in den A, B und C-Kurs aufgeteilt. A und B sind die ursprünglichen 18 Loch des Golfclubs. Sie verlaufen gefühlt in die Natur integriert. Man sieht nur durch Büsche und Bäume mal auf eine andere Bahn. Die Löcher sind zum Teil recht tricky. An dem ein oder anderen Loch haben bessere Handicapper die Wahl, ob sie der Spielbahn folgen oder die Tiger-Line-Variante wählen. Der C-Kurs ist generell etwas offener, dadurch aber keineswegs einfacher. Wasser, lange Löcher und zwei Par 3 mitten im Wald machen jede Bahn anspruchsvoll.
Alle 27 Loch sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene gut zu spielen und bieten für jede HCP-Klasse ganz eigene Herausforderungen.

Die Grüns
Die Grüns in Semlin sind an den meisten Löchern mittelgroß und maßvoll onduliert. Ihnen eilt der Ruf voraus, dass sie relativ langsam sind. Seit dem letzten Jahr wird daran jedoch intensiv gearbeitet und in diesem Jahr sind sie bereits in einem sehr guten Pflegezustand und weisen den Wert 8 auf dem Stimp-Meter auf.

Essen und Trinken
Im Restaurant kann man gut Essen und Trinken. Eine kleine Mittagskarte sowie die Suppe und die Nudeln des Tages bieten Leckeres für den Hunger zwischendurch. Aber auch Mittags kann bereits von der „großen Karte“ üppig gespeist werden. Das Essen ist meist sehr zu empfehlen, zumal hin und wieder Wild aus dem eigenen Revier auf den Tisch kommt. Abends legt das Restaurant Wert auf ein gepflegtes Ambiente, Casual wear ist als Dresscode jedoch ausreichend.

Die Stimmung
Die Stimmung ist in Semlin besonders hervorzuheben. Generell ist der GLC Semlin ein eher sportlich orientierter Club, in dem man sich einfach wohlfühlen kann. Das Schönste ist es jedoch, nach der Golfrunde auf der Terrasse zu sitzen und den Sonnenuntergang beim Blick auf die 18 (Inselgrün) zu genießen. Wenn die untergehende Sonne den Platz dann in ein sanftes Licht taucht, fühlt man sich ein bisschen wie im Urlaub.

Fazit
Der Golf- und Landclub Semlin bietet mit seinen 27 in die Natur integrierten Löchern für jeden Handicapper ganz eigene Herausforderungen. Die Grüns sind mittlerweile viel besser als ihr Ruf und lassen sich sehr gut putten. Für leibliches Wohl ist bestens gesorgt und die große Terrasse mit Blick auf die 18 lädt zum Verweilen ein – am Besten bis zum Sonnenuntergang, denn neben dem schönen Platz ist alleine diese Abendzeit auf der Terrasse zu genießen eine Reise nach Semlin wert.

Webseite: www.golfresort-semlin.de

So entstand die Idee

Von der Idee bis zur tatsächlichen Gründung eines Unternehmens vergeht häufig einige Zeit. Das war auch bei denigo (www.denigo.de) nicht anders. Eigentlich war es schon lange mein Traum mich selbständig zu machen, aber mir fehlte einfach immer eine Idee, bei der ich auch ein gutes Gefühl hatte. Ein guter Freund von mir gründete dann seine eigene Firma, die (selbst)gestrickte Golfschlägerhauben anbietet (www.knitcap.de). In seiner Gründungsphase haben wir uns viel darüber ausgetauscht und ich fand alles total spannend und aufregend und hätte am liebsten gleich mit gemacht.

Als ich dann selbst mal wieder gezwungen war, mich mit neuen Golfklamotten auszustatten und der Frust mir schon wieder jegliche Lust am Shoppen nahm, dachte ich: das wäre doch die Idee! Eine modische Golfmarke mit fairen Preisen

Abends erzählte ich es gleich meinem Mann, der von der Idee auch sofort angetan war. Eine befreundete Modedesignerin bot sich dann auch direkt an,  mir ein paar erste Entwürfe „für umme“ zu machen, die uns so gut gefallen haben, dass wir dann nicht mehr zu halten waren. Also recherchierte ich nach Produktionsstätten, sprach mit Banken und Investoren, tauschte mich mit Freunden und Bekannten aus und schnell wurde klar: Jetzt gibt es kein zurück mehr.

Ich kündigte meinen Job und begann bereits nebenher die ersten Vorbereitungen zu treffen. Der Name und das Logo waren schnell gefunden und die Türkei wurde als Produktionsland auserkoren (eine Produktion in Asien kam für uns trotz niedrigerer Einkaufspreise aufgrund der dort vorherrschenden Bedingungen nicht in Frage).

Seither brenne ich für unsere Firma und wünschte mir, ich wäre schon früher auf diese Idee gekommen. Jetzt gilt es nur noch meine Begeisterung auf unsere zukünftigen Kunden zu übertragen. Ich bin überzeugt, dass wir uns mit unseren Designs und unseren Preisen auf dem Golfbekleidungsmarkt behaupten können.

Erstmal werden wir klein anfangen und in der Kollektion 2014 Poloshirts für Männer und Frauen anbieten. Langfristig planen wir eine erweiterte Auswahl an Shirts und weiteren Kleidungsstücken.

Ab Juni kann es endlich mit dem Verkauf losgehen. Ich freue mich schon sehr darauf. Bereits jetzt kann man sich bei Interesse auf der Webseite in unseren Newsletter eintragen und erhält eine Info, sobald der Verkauf startet: www.denigo.de

 

Nach Gewitter zurück ins Spiel

Quelle: Rita Köhler  / pixelio.de

Quelle: Rita Köhler / pixelio.de

Kaymer gewinnt endlich wieder ein  Turnier – und dann auch noch ein so angesehenes wie The Players Championship. Aber es war knapp. Zwischenzeitlich hatte er ja bereits 4 Schläge Vorsprung, hat tolles, solides Golf gespielt und man hatte den Eindruck, dass ihn jetzt nichts  mehr aufhalten kann. Doch dann kam das Gewitter – und in einer 90-minütigen Pause ist es vermutlich auch nur menschlich, wenn dann der Kopf angeht. Dann wird man sich plötzlich der Situation bewusst, in diesem Fall, dass man seit langem mal endlich wieder kurz vor dem Gewinn eines Turnieres steht, dass dies im Jahr des Ryder Cups wichtig ist, dass man ja eigentlich einen komfortablen Vorsprung hat, dass aber die letzten Löcher richtig schwer sind, etc.

Martin Kaymer hätte das fast noch den Sieg (oder zumindest den direkten Sieg) gekostet. Hätte er nicht diesen Wahnsinns-Putt an der 17 gelocht, wer weiß, was auf der 18 noch passiert wäre. Jetzt ist natürlich die Situation von Martin Kaymer nicht mit der eines Amateurs vergleichbar, der hoffentlich in erster Linie aus Freude am Spiel auf dem Platz steht. Dennoch kann man sich auch als Amateur in so einer Pause schnell mal verrückt machen, wenn es allgemein gut läuft oder man ein wichtiges Mannschaftsspiel hat. Was also  tun?

Hier ein paar Tipps, wie man die Gewitterunterbrechung gut überstehen kann:

Lenken Sie sich ab

Sprechen Sie viel, aber NICHT über ihr bisheriges Golfspiel. Unterhalten Sie sich mit anderen Leuten über Gott und die Welt, aber lassen Sie Ihr Spiel außen vor (übrigens auch das der anderen Spieler). Lassen Sie sich vor allem auch nicht von der Gewitterunterbrechung runterziehen oder von anderen Leuten, denen die Unterbrechung auf den Senkel geht.

Halten Sie sich warm

Versuchen Sie aktiv zu bleiben. Setzen Sie sich nicht die ganz Pause nur hin und ruhen auf Ihrem Platz, sondern versuchen Sie Ihren Kreislauf auf Trab zu halten. Oder bei längeren Pausen: Sobald Sie merken, dass das Gewitter dem Ende zu geht, fangen Sie rechtzeitig an sich wieder zu bewegen und warm zu machen.

Fangen Sie einfach wieder von vorne an

Vergessen Sie Ihr bisheriges Spiel und tun Sie so, als ob das Spiel jetzt gerade erst wieder begonnen hat. Wenn man ein Spiel wieder von vorne beginnt, ist man automatisch konzentrierter. Wenn das Gewitter gerade mitten an einem Loch über Sie hineinbrach, dann tun Sie so, als ob das jetzt ihr erstes Loch gewesen wäre. Wenn Sie bis dahin noch nicht so gut gespielt haben, ist dies eine gute Methode, um sich ggf. aus dem Loch herauszuziehen. Wenn Sie sehr gut gelegen haben bis zu diesem Zeitpunkt,  dann nimmt Ihnen diese Vorgehensweise den Druck, direkt auf dem Level weiterspielen zu müssen, wo sie aufgehört haben. Denn jetzt muss man erst mal wieder in sein Spiel reinfinden.

Natürlich ist jeder Spieler anders und jeder muss die für ihn passenden Tipps und Tricks herausfinden. Manch einer nimmt so ein Gewitter dann vielleicht auch ganz gerne als willkommene Ausrede für eine nicht ganz so erfolgreiche Runde. Grundsätzlich ist es aber wichtig zu wissen, dass man so eine Pause auch positiv gestalten kann und sie nicht zwangsläufig einen (kurzen) Leistungsabfall zur Folge haben muss.

Willkommen im Blog von denigo

Wir sind ein neu gegründetes Golfmodelabel, das demnächst seinen Verkauf exklusiv im eigenen Online-Shop starten wird. In diesem Blog möchten wir Euch unsere Label und unser Unternehmen etwas näher bringen, aber auch allgemeine Beiträge zu Golfen im allgemeinen, Golfspielern, Golfturnieren, Golfplätzen und insbesondere auch zu Golfmode posten. Wir werden versuchen auch ein paar Gastautoren an Land zu ziehen, so dass hier nicht nur unsere eigene Meinung vom Stapel gelassen wird. Wir freuen uns schon, Euch über all diese Themen zu informieren.

Viel Spaß in unserem Blog!