Blockade im Kopf? Neuro-Mentales Coaching hilft

Golf Mental Coach Michael Rother

Golf Mental Coach Michael Rother

In unserer Serie zum Thema Psyche auf dem Golfplatz wird Ihnen diesmal Michael Rother das Neuro-Mentale Coaching genauer vorstellen, das sich insbesondere bei hartnäckigen Blockaden besonders eignet. Auch ich habe diese Methode mit erstaunlichen Resultaten bereits ausprobiert. Als denigo Blog Leser erhalten Sie außerdem unter Berufung auf diesen Artikel bis zum 31.12.2014 besondere Angebote bei Buchung einer Einzelcoach Sitzung bei Michael.

Wenn es zwischen den Ohren klemmt

Kennen Sie Golfer, die unter einer Spielblockade leiden?
Die nicht wissen, wie sie ihr Problem in den Griff bekommen sollen?
Die verzweifelt sind, weil kein einziger gut gemeinter Tipp eine Veränderung bringt?
Die schon mal überlegt haben, die Schläger ein für alle mal in den Keller zu stellen?

Dass sich Golf zwischen den Ohren abspielt, ist ein alter Hut. Dass regelmäßiges Mentaltraining bessere Leistungen bringt, ist erwiesen. Dass es aber Spielblockaden gibt – von einer Hartnäckigkeit, gegen die selbst das vermeintlich beste Mentaltraining nichts ausrichten kann – wissen nur Golfer, die seit Monaten oder Jahren darunter leiden.
Wie aber kann man diese Blockaden lösen? Welche Methoden bietet Golf-Mental Training den Sportlern und Sportlerinnen, um ihnen Zugang zu ihrem vollen Leistungspotential zu verschaffen?

Eine sehr hilfreiche Möglichkeit ist das Neuro-Mentale Golfcoaching.

Typische Golfer Probleme und ihre Chance

Golferprobleme sind häufig recht ähnlich. Einige der Folgenden kennen Sie sicher auch aus ihrem Freundes- und Bekanntenkreis oder vielleicht sogar von sich selbst:

  • Plötzlich tritt eine Putting-Schwäche auf. Bei Putts unter 2 Metern steht der Schweiß auf der Stirn. Yips ist die Folge, obowohl Putten vorher eigentlich eine Stärke war
  • Man startet schlecht auf den ersten Löchern und gibt dann schon für den Rest der Runde auf und denkt sich: „Das wird jetzt eh nichts mehr“. Und so kommt es dann auch.
  • Ein Azubi besteht wiederholt den Playing Ability Test nicht, obwohl er in Trainingsrunden seinen Score locker spielt.
  • Wasserhindernisse und Bunker werden aus Angst bewusst umspielt.
  • Auf der Drvinig Range läuft alles wie am Schnürchen, aber auf dem Platz kann die Leistung nicht abgerufen werden.
  • Auslöser, die im Turnier für eine schlechte Runde verantwortlich gemacht werden, manifestieren sich zum dauerhaften Problem.

Spielblockaden sollte man positiv betrachten. Eigentlich sind sie Entwicklungshelfer und ermöglichen uns, auf eine neue und höhere Stufe unseres Spiels zu gelangen.

Das Neuro-Mentale Golfcoaching

Die Methode Neuro-Mentales Golfcoaching beinhaltet Bestandteile aus dem Wingwave oder EMDR, in Verbindung mit einem kinesiologischen Finger-Muskeltest, dem sogenannten Myostatik Test.

Hier dreht sich alles um die Amygdala – auch Mandelkern oder limbisches System genannt. Dieser Teil unseres Gehirns leuchtet auf wie eine rote Ampel und löst Stress aus, wenn das Gehirn eine Situation erkennt, die es früher nicht bewältigt hat.

In der Nacht verarbeitet unser Gehirn die Informationen des Tages. Dies geschieht in der REM Phase (Rapid Eye Movement), in der sich unserer Augen schnell hin und her bewegen. Beim Neuro-Mentalen Golfcoaching wird dieser Prozess simuliert und durch Augenbewegungen im Wachzustand angeregt. Die Gehirnhälften synchronisieren sich dadurch und optimieren ihre Zusammenarbeit. Das Problem wird verarbeitet.

Kein Seelenstriptease nötig

Das Schöne an dieser Methode ist, dass niemand auf die Couch muss oder einen Seelenstriptease hinlegen und in seiner Kindheit graben muss. Was im Coaching relevant ist, erfährt man durch den Myostatik Test. Dieser führt wie ein Kompass durch die Sitzung. Man verlässt sich auf die körpereigene Intelligenz des Golfers, der sein Problem loswerden will. Ist die Blockade erst mal beseitigt, spielt man auch wieder besseres Golf. Der Gesamtscore verbessert sich, und die Freude nimmt zu.

Der Schlüssel zur Tür der Blockade ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck. Jeder Golfer erlebt seine eigene Geschichte mit diesem Sport und findet seine eigene persönliche Lösung. Neuro-Mental Coaches wie ich sind eigentlich nur der Mental Caddie, der die Hände hin hält zur Räuberleiter. Wir vertrauen der einzigartigen Stärke eines jeden Menschen zur Selbstheilung.
Können Sie sich vorstellen, wie sich jemand fühlt, der von seiner Spielblockade endlich befreit ist?

So besiegte Jochen den Yips

Jochen Himmel (Name geändert) spielt seit 12 Jahren gutes Golf (Handicap 3) und entwickelte vor 5 Jahren plötzlich einen starken Yips (unkontrollierbares Muskelzucken), zuerst nur beim Putten, später auch beim Chippen. Für ihn war es völlig unerklärlich, woher das Problem kam. Zuerst suchte er Hilfe bei einem Golflehrer in seinem Golfclub, um die Lösung seines Problem technisch anzugehen. Tatsächlich kam es so zu einer kurzfristigen Verbesserung in Privatrunden. Unter dem Druck des nächsten Turniers erfuhr er dann wieder eine Katastrophe. In seinem Heimatclub wussten die meisten seiner Mitspieler von seinem Problem. Viele gaben ihm ungefragt wohlgemeinte Tipps, die Jochen umzusetzen versuchte – leider ohne Erfolg. Im Coaching bekamen wir mit dem kinesiologischen Finger-Muskeltest schnell heraus, dass der Auslöser für seinen Stress schon 6 Jahre zurücklag: Bei der Clubmeisterschaft war er als Führender in die Schlussrunde gegangen und hatte an Loch 16 einen 4 Putt zu einem Quadruple-Bogey gespielt. Dieses Ereignis hatte er damals ohne augenscheinliche Emotionen und Nachwirkungen mit einem Schulterzucken hingenommen, so ganz nach dem Motto „Kann halt passieren“. Ein Jahr später bei der nächsten Clubmeisterschaft trat zum ersten Mal sein Yips auf und wurde immer stärker. Im Coaching haben wir mit nur einer Sitzung die Spielblockade beheben können. In diesem Jahr hat Jochen zum ersten Mal wieder an der Clubmeisterschaft teilgenommen. Seit mittlerweile einem Jahr ist er völlig ohne Yips und spielt wieder richtig gutes Golf.

Lassen Sie sich helfen

Wie Sie sehen, lässt sich nicht jedes Problem mit ein paar guten Ratschlägen angehen. Manches muss an der Ursache angepackt werden. Hier hilft Neuro-Mentales Golfcoaching genau dort anzusetzen, wo die Blockade sitzt.
Gerne helfe ich Ihnen dabei, die Ursache für Ihre persönliche Blockade herauszufinden. Mein Coaching besteht aus 1-4 Sitzungen zu einem Thema. Für ein kostenloses und unverbindliches 20minütiges Gespräch kontaktieren Sie mich unter: http://michael-rother.com. Alle denigo Blog Leser erhalten bis 31.12.2014 unter Berufung auf diesen Artikel vergünstigte Einzelcoaching-Preise. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s